08.02.2017

Kulturkonferenz „Rheinschiene“ tagte im Max Ernst Museum Brühl des LVR

Zur Kulturkonferenz hatte der Landschaftsverband Rheinland (LVR) gemeinsam mit den Kultur-Koordinierungsbüros des Region Köln/Bonn e.V. und des Region Aachen - Zweckverbandes in Kooperation mit dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (MFKJKS) ins Max Ernst Museum Brühl des LVR eingeladen.

Ziel des Veranstaltungsformates des Landschaftsverbandes Rheinland ist es, die bereits bestehende Zusammenarbeit in und mit den rheinischen Kulturregionen weiter zu stärken. Dazu sollen vorhandene Kontakte intensiviert, Informationen zu kulturrelevanten Themen und kulturellen Projekten ausgetauscht sowie die Kommunikation über Fördermöglichkeiten und -maßnahmen verbessert werden.

Über 100 Kulturverantwortliche und Vertreter der rheinischen Museen diskutierten über die Herausforderungen und Potentiale kleiner und mittelgroßer Museen und tauschten sich  in Workshops zu unterschiedlichen Themen aus wie beispielsweise „Inventarisierung/Digitalisierung/Sammlungskonzeption in Museen“, „Das Museum als Kulturzentrum“, „Vernetzung von Museen“, „Öffentlichkeitsarbeit/Marketing“ und den aktuellen Stand des Formatierungsprozesses der Metropolregion Rheinland.
Weitreichende Informationen gab es über das Kulturfördergesetz und den Kulturförderplan sowie die Inhalte und Konditionen vieler Kultur-Förderprogramme.

Damit bot die Veranstaltung nicht nur einen interessanten Austausch, sondern auch Impulse für die nächsten Jahre für Kunst, Kultur und kulturelle Bildung in der Rheinschiene.