24.07.2019

LVR-Kulturkonferenz 2019: Mehrwert durch regionale Kooperation

Kulturbüro des Region Köln/Bonn e.V. unterstützte bei der Konzeption des erfolgreichen Formats

Rund 200 Interessierte aus Kunst und Kultur nahmen am 9. Juli 2019 an der Kulturkonferenz des LVR in der Alten Feuerwache Köln teil. Das bewährte, erfolgreiche Format bot, neben zahlreichen Möglichkeiten zum Austausch zwischen Politik und Kulturschaffenden, auch handfeste Hilfestellung in Form von Workshops und Beratungsangeboten zu Förderprogrammen des Landes NRW. Das Kulturbüro des Region Köln/Bonn e.V. unterstützte bei der Konzeption des Formats in seiner Funktion als Koordinierungsstelle für die Kulturregion „Rheinschiene“ im Rahmen der „Regionalen Kulturpolitik (RKP) NRW“.

Kulturförderlandschaft NRW

Zum Auftakt der Veranstaltung diskutierten Isabel Pfeiffer-Poensgen (NRW-Ministerin für Kultur und Wissenschaft), Milena Karabaic (LVR-Dezernentin Kultur und Landschaftliche Kulturpflege), Prof. Dr. Dieter Haselbach (Zentrum für Kulturforschung), Louwrens Langevoort (Intendant der Kölner Philharmonie) und Lene ter Haar (Generalkonsulat des Königreichs Niederlande) über das Thema  „Kulturförderung im Wandel“. Die NRW-Kulturministerin Pfeiffer-Poensgen plädierte u.a. für eine stärkere Entbürokratisierung der Förderprogramme. Heute sei ein praktischer Ansatz wichtig, um Künstlerinnen und Künstler zu fördern. Milena Karabaic vom LVR betonte, dass regionale Kooperationen zwischen Kulturschaffenden häufig eine eigene Dynamik entwickelten. Diesen kooperativen Ansatz begrüßte auch NRW-Kulturministerin Pfeiffer-Poensgen.

Mehrwert durch regionale Kooperation

Im Sinne der interkommunale Vernetzung ist der Region Köln-Bonn e.V. seit 2013 als Träger des Programms „Regionale Kulturpolitik (RKP) NRW“ aktiv, um Kulturakteure und -institutionen entlang der Rheinschiene zu unterstützen. Das Kulturbüro des Region Köln/Bonn e.V. stellte auf der LVR-Kulturkonferenz die Fördermöglichkeiten des Programms vor. Zu den Aufgaben des Vereins zählt unter anderem die Koordinierung der Akteure und Institutionen in der Kulturregion „Rheinschiene“: von der Projektidee über die Beantragung von Förderprojekten bis zur Durchführung und darüber hinaus. Voraussetzung ist, dass sich mindestens drei Partner aus zwei Städten zusammenschließen – und natürlich eine gute Idee.

Mehr Informationen über die Arbeit des Kulturbüros des Region Köln/Bonn e.V. finden Sie unter

Text: Marion Michels
Foto: © Region Köln/Bonn e.V., Marion Michels


Teilnehmer der Podiumsdiskussion zum Thema "Kulturförderung im Wandel"

Podiumsdiskussion zum Thema "Kulturförderung im Wandel" auf der LVR-Kulturkonferenz in Köln. © Region Köln/Bonn, Marion Michels