04.06.2019

Region Köln/Bonn präsentiert sich auf der führenden Plattform der Logistikbranche

Geballte Logistik-Kompetenz der Region auf der „transport logistic 2019“

Die „transport logistic“ ist das Drehkreuz der globalen Logistikbranche. Mehr als 60.000 Fachbesucher aus über 120 Ländern werden vom 04. bis zum 07. Juni 2019 zur internationalen Fachmesse „transport logistic“ in München erwartet – mittendrin präsentiert sich auch die Region Köln/Bonn mit ihrer Logistik-Kompetenz. Anhaltendes Wachstum beim E-Commerce, fortschreitende Digitalisierung der Logistikprozesse, revolutionäre Auswirkungen von „Industrie 4.0“ auf das Transport- und Logistikwesen: Die künftigen Herausforderungen sind gewaltig. Mehr denn je sind innovative Produkte sowie Technologien gefragt, um Menschen, Märkte und Güter noch schneller, effizienter und nachhaltiger zu verbinden.

Auf Entscheider-Ebene treffen sich Marktteilnehmer aus Industrie, Handel und der Transport- und Logistikbranche. Der Region Köln/Bonn e.V. organisiert  den regionalen Gemeinschaftsauftritt in Halle B5, Stand 206 und präsentiert zusammen mit:  dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt /DLR), der Chemion Logistik GmbH und der RheinCargo GmbH & Co. KG den starken Logistikstandort Köln/Bonn.

Unterstützt durch das Land NRW und das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk werden NRW’s starke Regionen im Bereich des Außenauftritts sowie der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gemeinsam in einer Halle auftreten und damit ein deutliches Zeichen als Deutschlands Logistik-Standort Nr. 1 setzen. Die Vernetzung von Partnern in und mit der Region Köln/Bonn steht als Thema deutlich im Vordergrund.

„Die „transport logistic“ bietet komprimiert die Möglichkeit, bestehende Kontakte auszubauen und neue zu knüpfen. Der Gemeinschaftsstand mit regionalem Bezug ermöglicht uns, unsere Kunden von heute und morgen zu treffen, um mit ihnen gemeinsam zu diskutieren und die Lebendigkeit der Logistik in Bezug auf Märkte, Trends, Probleme und deren Lösungen zu erleben“, erklärt Lothar Hinterlang, Leiter Vertrieb der Chemion Logistik GmbH.

Prof. Dr. Katharina Seifert, Institutsdirektorin des Instituts für Verkehrssystemtechnik, DLR: „Neben der Luft- und Raumfahrt gehört der Verkehr zu den Hauptforschungsthemen des DLR. Die transport logistic 2019 bietet die Möglichkeit, uns mit potentiellen Industriepartnern auszutauschen und den aktuellen Forschungsbedarf in Erfahrung zu bringen. Ein aktiver Dialog ist wichtig, um die Technologien von morgen nach Erfordernissen von Kunden vorzubereiten. Mit seinem Hauptsitz in Köln, ist es selbstverständlich, dass das DLR sich auf dem Gemeinschaftsstand der Region Köln/Bonn präsentiert.“

Weitere Informationen zu den Partnern der Region Köln/Bonn:

Der Dienstleister, die Chemion Logistik GmbH bietet seit seiner Ausgründung aus dem Bayer Konzern in 2001 als 3PL (Third Party Logistics Provider) seinen Kunden individuelle Logistiklösungen an. Der Dienstleister deckt als Komplett-Anbieter das gesamte Spektrum logistischer Services in der Chemie- und chemienahen Industrie ab.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist das Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden. Über die eigene Forschung hinaus ist das DLR als Raumfahrtagentur im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zudem fungiert das DLR als Dachorganisation für einen der größten Projektträger Deutschlands.

In den 20 Standorten Köln (Sitz des Vorstands), Augsburg, Berlin, Bonn, Braunschweig, Bremen, Bremerhaven, Dresden, Göttingen, Hamburg, Jena, Jülich, Lampoldshausen, Neustrelitz, Oberpfaffenhofen, Oldenburg, Stade, Stuttgart, Trauen und Weilheim beschäftigt das DLR circa 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das DLR unterhält Büros in Brüssel, Paris, Tokio und Washington D.C.

Der Logistikdienstleiter nach europäischem Format: Die RheinCargo betreibt mit sieben öffentlichen Rheinhäfen in Köln, Neuss und Düsseldorf einen der größten Binnenhäfen sowie eine der größten und leistungsstärksten privaten Güterbahnen Europas. Mit 90 eigenen Lokomotiven und 700 Güterwagen hat RheinCargo 2018 rund 19 Millionen Tonnen auf der Schiene befördert. In den Häfen wurden 26 Millionen Tonnen umgeschlagen und 1,2 Millionen Container-Einheiten (TEU) bewegt. 2012 gegründet als Joint Venture der Häfen und Güterverkehr Köln AG und der Neuss-Düsseldorfer Häfen, ist der Logistik-Dienstleister mit 520 Mitarbeitern heute bundesweit aktiv und bedient ein internationales Netzwerk mit Direktzugverbindungen nach Österreich, Polen, der Schweiz, Italien und den Benelux-Ländern.


Der Stand der Region Köln/Bonn auf der Transport Logistik 2019 (c) Carsten Weis