20.05.2022

TH Köln: Fachkräfte zur Bewältigung des Strukturwandels

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die Erweiterung des Studiengangsportfolios der TH Köln um einen neuen Bachelorstudiengang Raumentwicklung und Infrastruktursysteme.  Die Staatssekretäre Dr. Dirk Günnewig, Ministerium für Kultur und Wissenschaft, und Christoph Dammermann, Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, übergaben einen entsprechenden Letter of Intent an den Präsidenten der TH Köln, Prof. Dr. Stefan Herzig.

Einerseits könnten auf Grundlage dieser Entscheidung die personellen Ressourcen aufgebaut werden, um den inhaltlich bereits ausentwickelten Studiengang zum Wintersemester 2023/24 zu starten, wie Prof. Dr. Stefan Herzig betonte. Andererseits verleihe dieser Schritt auch dem Gesamtvorhaben, nämlich dem Aufbau eines neuen Campus Rhein-Erft der TH Köln, zusätzlichen Schwung.

Mit dem Campus Rhein-Erft der TH Köln soll in Erftstadt-Liblar ein neuer Forschungs-, Lern- und Innovationsstandort für nachhaltige Raum- und Infrastrukturentwicklung sowie Geoinformatik von (über)regionaler Bedeutung entstehen. Es handelt sich hierbei um ein zentrales Projekt des Strukturwandels im Rheinischen Revier, von dem weitreichende Impulse für die Transformationsaufgaben der Wirtschaft im Bereich der Infrastrukturen und des Raumes in der ‚größten Landschaftsbaustelle Europas‘ ausgehen werden. Der Region Köln/Bonn e. V. unterstützt das Projekt der Stadt Erftstadt, des Rhein-Erft-Kreises und der TH Köln strategisch und operativ. Unter anderem moderiert der Verein den sogenannten Technischen Arbeitskreis, in dem die Stadt und die TH Köln das planerische Vorgehen bei der Qualifizierung der Campuslandschaft und des Hochschulstandorts entwickeln und abstimmen.