13.04.2022

Neue Klimanetzwerkerin für die Region Köln/Bonn

Seit Anfang des Jahres 2022 bündelt die nordrhein-westfälische Landesregierung alle operativen Energie- und Klimaschutzaktivitäten unter dem Dach der neuen Landesgesellschaft NRW.Energy4Climate, die auf die EnergieAgentur.NRW folgt. Um den Kommunen bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen zu unterstützen, verankert sich die Landesgesellschaft direkt in den Regionen Nordrhein-Westfalens.

Am 12. April 2022 gaben Christoph Dammermann, Staatssekretär im Wirtschafts- und Energieministerium, und Ulf C. Reichardt, Vorsitzender der Geschäftsführung von NRW.Energy4Climate, den Startschuss für das Regionalbüro Köln/Bonn und stellten mit Marion Marshall-Mayer zugleich die neue Klimanetzwerkerin für die Region vor. „Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Wir schicken unsere Fachexpertinnen und -experten in die Regionen, damit wir direkt vor Ort und in enger Zusammenarbeit mit allen Akteurinnen und Akteuren diese Gemeinschaftsaufgabe zusammen angehen können. Nur so erreichen wir unsere Klimaziele“, so Ulf C. Reichert.

Vor Ort begrüßte auch Dr. Reimar Molitor, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Region Köln/Bonn e.V., die neue NRW.Klimanetzwerkerin: „Der Klimawandel und die globale Energiewende sind Herausforderungen, die sich auch in der Region Köln/Bonn vor Ort zeigen und ihre Antworten konkret vor Ort suchen. Herausforderungen, die nur gemeinschaftlich angegangen werden können“. Daher sei es umso wichtiger, dass die Kommunen und Unternehmen weiterhin bei der Förderung und Realisierung von Projekten unterstütz würden.

Der Region Köln/Bonn e.V. verfolgt eine enge Kooperation mit Marion Marshall-Mayer und dem Regionalbüro Köln/Bonn der Landesgesellschaft NRW.Energy4Climate, um konkrete und nachhaltige Projekte in den Kommunen umzusetzen und den Klimaschutz in der gesamten Region weiter voranzutreiben.



von links: Dr. Reimar Molitor, Christoph Dammermann, Marion Marshall-Meyer und Ulf C. Reichardt © NRW.Energy4Climate