COMPASS Fördermittelmanagement

Der Region Köln/Bonn e.V. hat in den letzten zehn Jahren mit dem Fördermittelmanagement COMPASS Kompetenzen aufgebaut, um seine Mitglieder und weitere strukturpolitische Akteur/innen in der Region bei der Inanspruchnahme von Fördermitteln der EU, des Bundes und des Landes NRW aktivierend zu unterstützen. Ziel ist es, die regionale Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten.

Arbeitsbereich und Tätigkeiten

Das COMPASS-Team verfolgt kontinuierlich die dynamischen Entwicklungen in der Förderlandschaft auf Landes-, Bundes- sowie EU-Ebene und die sich ändernden Anforderungen in diesem Bereich, gleicht diese mit der Bedarfslage und möglichen Vorhaben in der Region ab und bereitet entsprechende Informationen für die regionalen Akteure auf

Das COMPASS Fördermittelmanagement versteht sich als "Agent" für die Region und hilft bei der steigenden Anzahl von Angeboten einen Überblick zu behalten. Regionale Akteur/innen erhalten Hilfe dabei, entsprechende Vorbereitungen zu leisten, um einen Projektantrag erfolgreich zu platzieren.

Bei der Begleitung einzelner Projektideen berücksichtigt COMPASS stets die (teil)räumlichen Programm- und Förderkulissen in der Region Köln/Bonn. Dazu gehören unter anderem das sich in der Entwicklung befindende Agglomerationsprogramm, der Strukturwandelprozess im Rheinischen Revier, das Strukturprogramm REGIONALE 2025 im Bergischen Rheinland sowie die teilregionalen Entwicklungen in den Stadt-Umland-Verbünden auf der Rheinschiene, den LEADER-Regionen und VITAL.NRW.

Arbeitskreis EFRE-Koordinierung 2021-27

Darüber hinaus ist es die Aufgabe des COMPASS-Teams die förderrelevanten Schnittstellen in der Region zu managen und die Interessen regionaler Akteure gegenüber dem Land NRW, dem Bund und der EU proaktiv zu vertreten. Als Mitglied im „Arbeitskreis EFRE-Koordinierung 2021-27“ (EFRE – Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) unterstützt der Region Köln/Bonn die kontinuierliche Einbindung der Wirtschafts- und Sozialpartner aus der Region in die aktuelle Aufstellung des sogenannten Operationellen Programms EFRE 2021-2027 des Landes NRW, auf dessen Basis in den kommenden Jahren mit Hilfe von Förderaufrufen und -wettbewerben über drei Milliarden Euro an Strukturmitteln der EU und des Landes in NRW eingesetzt werden. Träger des Arbeitskreis EFRE-Koordinierung ist das Referat V.1 – Verwaltungsbehörde für den EFRE im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie Nordrhein-Westfalen.

EFRE-Begleitausschuss

Grundlage für eine Optimierung der Fördertöpfe ist ein ständiges Monitoring ihrer inhaltlichen Ausgestaltung, ihrer Anwendungsfreundlichkeit und ihrer Popularität. Die Europäische Union stellt hohe Anforderungen an Planung, Durchführung und Kontrolle der Finanzen. Deshalb und um die Transparenz aller Verfahren zu sichern, wurde der EFRE-Begleitausschuss im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie Nordrhein-Westfalen geschaffen. In ihm sind gesellschaftliche Gruppen des Landes Nordrhein-Westfalen und der öffentlichen Verwaltung aus EU, Bund und Land vertreten, darunter auch der Region Köln/Bonn e.V. Die gewonnenen Erkenntnisse fließen auch in die Ausgestaltung des EFRE 2021–2027 in Nordrhein-Westfalen mit ein.

Arbeitskreis EFRE Evaluation

Im Rahmen einer umfassenden Evaluierung des OP EFRE NRW 2014–2020 (Operationelles Programm des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung) seitens der EFRE-Verwaltungsbehörde des Landes Nordrhein-Westfalen werden valide Aussagen über die Programmumsetzung, die Programmeffizienz und über die Wirksamkeit der Förderung ermittelt. Die Erkenntnisse aus dem Prozess sind Grundlage für Optimierungsbestrebungen für die Entwicklung des neuen OP EFRE sowie die anhängenden Verwaltungsanforderungen.

Die Evaluierung läuft sukzessive in ausgewählten spezifischen Programmen des EFRE. Beginn der Evaluierung war das Jahr 2019. Der letzte Evaluationsbericht wird im Frühjahr 2021 erwartet. Mit der Durchführung der Evaluierung sind die Organisationen DLR-Projektträger Sprint, InWis und Prognos AG (Federführung) beauftragt. Der Region Köln/Bonn e.V. ist Teil des daran angeschlossenen Arbeitskreises EFRE Evaluation.