Rheinisches Revier

AK IBTA tagt digital

Als einer der sog. "Revierknoten" unterstützt der Region Köln/Bonn e.V. die AkteurInnen des Reviers, das Land Nordrhein-Westfalen und die Zukunftsagentur Rheinische Revier GmbH (ZRR) bei der Ausarbeitung eines Konzepts für eine Internationale Bau- und Technologie-Ausstellung (IBTA) im Rheinischen Revier. Die Hauptaufgabe des Revierknotens IBTA besteht darin, gemeinsam mit FachakteurInnen aus dem Revier und externen ExpertInnen bis 2022 ein IBTA-Konzept stufenweise zu entwickeln. Der Arbeitskreis IBTA kam dafür erneut am 7. Juni 2021 zusammen und gab wichtige Hinweise zur Weiterentwicklung des Konzeptes, das in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft "Büro für strategische Projektentwicklung Dr. Wackerl" (Köln), "chezweitz GmbH" (Berlin) und der Region fortentwickelt wird. Zudem wurden die neusten Entwicklungen im Revier thematisiert:

Konferenz #Revier2030 – Mit Struktur in den Wandel

Auf der Digitalkonferenz #Revier2030 – Mit Struktur in den Wandel wurden durch die Landesregierung und die Zukunftsagentur Rheinisches Revier (ZRR) GmbH weitreichende Perspektiven für den Strukturwandel im Rheinischen Revier vorgestellt. Ministerpräsident Armin Laschet und VertreterInnen der Zukunftsagentur Rheinisches Revier GmbH (ZRR) unterzeichneten auf der Konferenz den sog. Reviervertrag, der u.a. die gemeinsamen Grundsätze und Ziele des Strukturwandels näher definiert. Ziele sind insbesondere die Bewältigung des Strukturwandels, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Klimaneutralität des Rheinischen Reviers bis ins Jahr 2050.

Ferner stellte die ZRR auf der Konferenz das Wirtschafts- und Strukturprogramm 1.1 vor. Das ursprüngliche WSP 1.0 wurde Ende 2019 veröffentlicht. Die vier Handlungsfelder im WSP 1.1 decken die Themenbereiche Energie und Industrie, Innovation und Bildung, Ressourcen und Agrobusiness sowie Raum und Infrastruktur ab. Auch die Internationale Bau- und Technologieausstellung (IBTA) ist mit einem Kapitel vertreten.

Start des Aufrufs REVIER.GESTALTEN

Auf der #Revier2030-Konferenz wurde auch der Förderaufruf REVIER.GESTALTEN vorgestellt. Mit Hilfe des Aufrufs sollen Projekte identifiziert und qualifiziert werden, die einen positiven Beitrag zum Strukturwandel im Rheinischen Revier leisten. Das Revier soll als Industrie- und Technologiestandort weiterentwickelt und es sollen die Kompetenzen innerhalb der vier genannten Handlungsfelder ausgebaut werden. Die erste Einreichungsfrist für Projektideen ist bereits am 30. Juni 2021, die zweite Phase läuft bis zum 29. Oktober 2021. Antragsberechtigt sind v.a. Projekte innerhalb der räumlichen Förderkulisse des Rheinischen Reviers selbst.

Der Aufruf für das Themenfeld „Stadtentwicklung“ folgt kurzfristig und soll in einem gesonderten Verfahren organisiert werden. Verantwortlich hierfür ist das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung (MHKBG) NRW.

8.6.2021

Unsere Arbeitsfelder:

Kontakt:

Jens Grisar
grisar[at]region-koeln-bonn.de
0221-925 477-40

Jan Danielzok
danielzok@region-koeln-bonn.de
0221-925 477-56

Download:

Wirtschafts- und Strukturprogramm (WSP 1.1) pdf, 3.5 MB
Wirtschafts- und Strukturprogram (WSP 1.0) pdf, 5 MB
Reviervertrag. Perspektiven für das Rheinische Revier pdf, 0.3 MB
Aufruf REVIER.GESTALTEN pdf, 0.9MB

Weitere Informationen:

Zur Website der ZRR