Medieninformation

Ein blaues Banner mit dem Schriftzug Planungsprozess und eine Karte
© Region Köln/Bonn e.V., Annette Etges

Wie entwickelt sich die Region Köln/Bonn bis 2040?

Köln, 13. September 2019 –Die gesamte Region Köln/Bonn spürt, dass sie in einer komplexen Transformations- und Umbauphase angekommen ist: von der Infrastruktur über das Thema Wohnen, den Klimawandel bis hin zur Digitalisierung. Bis 2040 ist mit einem weiteren Anstieg der Bewohnerzahlen zu rechnen. Wie kann die Region den damit verbundenen Auswirkungen frühzeitig strategisch begegnen? Wie lässt sich die Lebensqualität der Menschen sichern oder gar verbessern?

Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum des sogenannten Agglomerationskonzepts des Region Köln/Bonn e.V., das zum Abschluss eines 3-jährigen Dialog- und Planungsprozesses nun Handlungskonzepte für eine nachhaltige räumliche Entwicklung der Region vorlegt.

Im Rahmen der Transferkonferenz zum Agglomerationskonzept laden wir Sie herzlich zu einem Medien-Lunch ein, um die Ergebnisse vorzustellen und mit Ihnen zu diskutieren:

WANN:    23. September 2019, 12:15 Uhr bis 12:45 Uhr
WO:        Maternushaus, Kardinal-Frings-Straße 1, 50668 Köln
WER:       Rainer Deppe MdL,Vorsitzender des Regionalrats des
               Regierungsbezirks Köln
               Holger Fritsch, Bereichsleiter ÖPNV-Investitionsförderung und
               Regionale Mobilitätsentwicklung Nahverkehr Rheinland GmbH
               Dr. Reimar Molitor, geschäftsführendes Vorstandsmitglied Region
               Köln/Bonn e.V.
               Prof. Dipl. Ing. Christa Reicher, Architektin, Stadtplanerin,
               geschäftsführende Gesellschafterin RHA Reicher Haase                  
               Assoziierte GmbH


Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten vorab um Anmeldung per Mail an
michels[at]region-koeln-bonn.de.

Hintergrund:

Das Agglomerationskonzept präsentiert fachlich belastbare und zugleich mutige Positionen zur perspektivischen Entwicklung der Region. Es wurde in einem intensiven Beteiligungsprozess mit regionalen Akteuren und Entscheidungsträgern aus Stadt- und Regionalplanung, Wissenschaft, Politik sowie Kommunal- und Landesverwaltung erarbeitet.

Ziel ist es, einen fachlichen Beitrag und eine Argumentationshilfe für die Region, um Entscheidungen für die Zukunft an einem Gesamtbild auszurichten. Das Konzept wurde aus Mitteln der EU und des Land Nordrhein-Westfalen gefördert und in Kooperation mit der Nahverkehr Rheinland GmbH durchgeführt.

Weitere Informationen:

Programm Transferkonferenz Agglomerationskonzept
Agglomerationskonzept

Medienkontakt:

Marion Michels
Region Köln/Bonn e.V.
Kommunikation/Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rheingasse 11
50676 Köln
Tel.: 0221 / 925 477-68
Fax: 0221/ 925 477-868
E-Mail:
michels[at]region-koeln-bonn.de
http://www.region-koeln-bonn.de
www.facebook.com/region.koeln.bonn


Der Region Köln/Bonn e.V. wurde
im Jahr 1992 gegründet und ist ein Zusammenschluss der kreisfreien Städte Köln, Bonn und Leverkusen sowie der Kreise Rhein-Sieg-Kreis, Rhein-Erft-Kreis, Rhein-Kreis Neuss, Oberbergischer Kreis und Rheinisch-Bergischer Kreis. Mitglieder sind neben den acht Gebietskörperschaften die Handwerkskammer zu Köln, die Industrie-und Handelskammer Bonn/ Rhein-Sieg, die Industrie- und Handelskammer zu Köln, die Kreissparkasse Köln, die Sparkasse KölnBonn, die Sparkasse Leverkusen, der Landschaftsverband Rheinland und die DGB-Region Köln-Bonn. Als Gäste sind die Bezirksregierung Köln und die Kreise Ahrweiler, Düren und Euskirchen in den Entscheidungs- und Arbeitsgremien des Vereins eingebunden. Ziel ist es, die regionale Zusammenarbeit zu stärken und gemeinschaftlich eine strategische Ausrichtung der Region Köln/Bonn zu intensivieren.