Regionale Klimawandelvorsorgestrategie

Dialogformat zur Klimawandelanpassung geplant

Die Zunahme von Extremwetterereignissen wie Starkregen, Hitzewellen, Dürrephasen, Ernteausfällen und Waldschäden hat aufgezeigt, wie anfällig und verwundbar auch Kommunen in der Region Köln/Bonn gegenüber dem Klimawandel sind. Das Thema Klimawandelanpassung ist daher in den letzten Jahren in der kommunalen Wahrnehmung stärker in den Vordergrund gerückt. Nicht zuletzt aus diesem Grund hat der Region Köln/Bonn e.V. die Regionale Klimawandelvorsorgestrategie (KWVS) mit den FachakteurInnen in der Region entwickelt, im Jahr 2019 veröffentlicht und seitdem in zahlreichen Kommunen und Kreisen der Region vorgestellt.

Klimaanpassungsgesetz Nordrhein-Westfalen

Auch das Land Nordrhein-Westfalen hat die Erstellung des bundesweit ersten Klimaanpassungsgesetzes forciert, das Anfang des Jahres vom Kabinett zusammen mit einem verschärften Klimaschutzgesetz beschlossen wurde. Das Gesetz zielt auf eine Begrenzung der Auswirkungen des Klimawandels, eine Abminderung drohender Schäden und die Steigerung der Klimaresilienz ab. Es legt Klimaanpassungsziele fest und schafft damit eine rechtliche Grundlage für Anpassungsstrategien und Anpassungsmaßnahmen. Damit werden auch die Kommunen bei der Umsetzung von Klimawandelanpassungsmaßnahmen zukünftig stärker in die Pflicht genommen.

Unterstützung für Akteure vor Ort

Um die regionalen Akteure bei der Umsetzung von Klimawandelanpassungsmaßnahmen und der Umsetzung von investiven Maßnahmen zur Klimawandelanpassung zu unterstützen, wird der Region Köln/Bonn e.V. im Herbst 2021 ein Dialogformat zur Klimawandelanpassung durchführen. In der Region sind Konzepte und Strategien zur Klimawandelanpassung zunehmend vorhanden bzw. aktuell in Erarbeitung; nun gilt es, diese in konkreten Maßnahmen vor Ort umzusetzen. Der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) NRW bietet in der kommenden Förderperiode 2021 - 27 dazu umfangreiche Fördermöglichkeiten: Investive Maßnahmen, die der Klimaanpassung und somit einer verbesserten Risikoprävention gegenüber Klimawandelfolgen auf lokaler und regionaler Ebene dienen, lassen sich, ebenso wie Maßnahmen zur Erhaltung der Natur, der biologischen Vielfalt und der Grünen Infrastruktur, über den EFRE NRW fördern. Das Dialogformat will die regionalen Akteure unterstützen und darauf vorbereiten, auf diese Fördermöglichkeiten zuzugreifen.

In drei teilregionalen Workshops mit thematischen Schwerpunkten auf Anpassungsmaßnahmen an thermische Belastung (v.a. Hitze) und Starkregenereignisse in Siedlungsbereichen sollen fehlende Konzepte auf kommunaler Ebene und Hemmnisse der Umsetzung von Maßnahmen identifiziert sowie Lösungsansätze anhand von Good-Practice-Beispielen diskutiert werden. Zudem soll über Fördermöglichkeiten informiert und entsprechende Unterstützungsangebote durch den Region Köln/Bonn e.V. unterbreitet werden. Die Ergebnisse werden u.a. in einem Regionalforum zur Klimawandelanpassung im November präsentiert werden.

25.5.2021

Zur Projektwebsite:

Kontakt

Joris Allofs
Tel.: +49 221 925477-64
allofs[at]region-koeln-bonn.de

Franziska Gutzweiler
gutzweiler[at]region-koeln-bonn.de
0221-925 477-22

DOWNLOAD:

KWVS Praxishilfe (2019) pdf, 10 MB

Weitere Informationen: